Blog2Social Plugin – Testbericht

Ein kleiner Vorgeschmack

Seit einiger Zeit teste ich ein Plugin für WordPress.org – Blog2Social (www.blog2social.com)

Im Folgenden will ich meine Erfahrungen mit Euch teilen, und versuchen die Stärken und Schwächen des Plugins herauszuarbeiten. Für dieses Review erhalte ich ein Premium-Upgrade im Wert von 69,- Euro, das 1 Jahr gültig ist.

Es gibt sowohl eine Free-Version als auch drei verschiedene kostenplichtige Varianten. Letztlich bewegen sich aber alle Versionen im Bereich der Posting-Optimierung, was für heute auch mein Augenmerk sein soll.

Bisher habe ich verschiedenste Beitrage mittels dieses Tools, sowie auch diesen, veröffentlicht.

Hier mein bisheriger Eindruck.

 

 

Network

Netzwerkauswahl

Zuerst sollte man sich Gedanken machen, ob sich ein solches Plugin für den eigenen Blog oder die Website überhaupt lohnt. Denn wie der Name „Blog2Social“ schon sagt, wird Inhalt offenbar in sozialen Medien verbreitet beziehungsweise geteilt. Falls man nun lediglich eine alleinstehende Website hat, macht dieses Tool wenig Sinn. Für Menschen mit mehreren sozialen Kanälen wird hier allerdings eine gute Option geboten sein komplettes Posting-Netzwerk direkt vom WordPress-Dashboard aus zu steuern. In meinem Fall habe ich den „Komoedianten“, extra um dieses WordPress-Plugin zu testen, auf einigen social Media Plattformen angemeldet. Zwar hatte ich auch vorher Twitter, Facebook und Instagram, habe aber nirgendwo wirklich aktiv Inhalt gepostet. Und in der Tat, seitdem ich Blog2Social nutze, haben sich 1 bis 2 mehr Besucher auf den verschiedenen Plattformen angesammelt. Wohlgemerkt hatte ich bis rund 570 „Gefällt-mir“-Angaben auf der Facebook Seite auf anderen Plattformen keinerlei Follower. Und auch jetzt noch bin ich dabei die diversen Plattformen, welche das Tool unterstützt für mich zu erschließen.

Auto-PostingSchedulingCustomization

Auto-Posting / Beste Zeiten Manager / Individualisieren

Außerdem sehr praktisch ist die Möglichkeit seine veröffentlichten Inhalte im selben Atemzug auf all seinen sozialen Plattformen zu teilen. Dabei gefällt mir besonders die Möglichkeit die verschiedenen Plattformen zu verschiedenen Uhrzeiten mit Posts zu füttern. Besonders angenehm ist, dass man sich nicht mit mühevollen Analysen der besten Zeiten herumschlagen muss, diese werden vom Betreiber voreingestellt. Selbstverständlich kann man diese Zeiten auch an die eigenen Bedürfnisse anpassen, falls man seine Artikel lieber zu anderen Zeiten veröffentlichen möchte. Das Individualisieren der einzelnen Posts ist eine besonders schöne Fähigkeit die das Plugin mitbringt. Damit lassen sich ganz fix zu den jeweiligen Netzwerken Hashtags, Links, Kommentaren u.v.m. hinzufügen.  Am interessantesten sind sicher die Hashtags, sowie die Fähigkeit Beiträgen auf Blog-Netzwerken wie Tumblr, Medium und Torial mittels HTML Fettdruck, Zwischenüberschriften und Hyperlinks ein perfektes Äußeres zu verpassen. Ich gebe zu hier noch nicht großartig aktiv geworden zu sein, entdecke aber nach und nach den Umfang dieser Möglichkeiten, und bin mir sicher, für jemanden mit mehr Wille sich in vielen oder gar allen Netzwerken breit zu machen, ist dies ein absolutes muss!

 

 

Advanced SchedulingOne-Step WorkflowReporting

Veröffentlichungen planen / One-Step Workflow / Veröffentlichungen anzeigen

Wie sicherlich jedem mit eigener Website oder Blog bekannt sein dürfte, werden veröffentlichte Inhalte IMMER nur von einem Teil der Gesamtzahl der aktiven Leser/Follower bemerkt. Deshalb lohnt es sich manchmal den Inhalt zu aktualisieren oder auch einfach nur erneut zu posten. Das lässt sich auch schon vorab einstellen, indem man entweder ein einmaliges Posten oder einen Postingzyklus festlegt. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das ausgesprochen mühsam sein kann dies „per Hand“ zu erledigen. Dazu ist die One-Step Workflow Übersicht ausgesprochen praktisch um einen Überblick über seine Veröffentlichungen zu haben, und dort eventuelle Änderungen der Texte, Bilder oder Hashtags vorzunehmen. Gleichzeitig erhält man nach dem Teilen noch einmal eine Übersicht der veröffentlichten und geplanten Inhalte.

 

Das war noch nicht alles!

Da ich bisher nur oberflächlich an der Hülle dieser Fülle von Fähigkeiten des Tools kratzen konnte, werde ich in naher Zukunft noch einmal einen Beitrag zu diesem Thema schreiben. Darin möchte ich wesentlicher in die Tiefe gehen, die ich in der kurzen Zeit meines Tests einfach nicht erreichen konnte. Außerdem fallen Schwierigkeiten oder Probleme ohnehin oft erst nach intensiver Nutzung auf, weshalb ich die Anfangsverliebtheit erstmal überwinden muss, um mich dann an das Eingemachte heranzuwagen.
Wer dennoch schon Lust hat das Plugin auszuprobieren, kann hier https://www.blog2social.com/de/anleitung/ die Free-Version ausprobieren, oder aber hier https://service.blog2social.com/de/trial 30 Tage lang kostenlos die Premium Version testen (es wird nicht automatisch verlängert, es entstehen keinerlei Kosten)
Euer Komoediant!
Teilen:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.