Blog2Social – Testbericht #2

Blog2Social – Testbericht #2

In meinem ersten Bericht über das WordPress Plugin aus dem Hause Adenion habe ich einen recht allgemeinen Umriss um die Funktionen selbigen gezogen. Und habe kurz über meinen ersten Eindruck berichtet. Dieses Mal soll es mir um einen etwas zielorientierteren Blick auf die Effektivität und vor allem darum gehen, wem dieses Plugin zu empfehlen ist.

Effektivität / Zielgruppe

In dem Zeitraum, in dem ich die Fähigkeiten des Plugins auf die Probe stellen konnte, habe ich den Eindruck gewonnen das „Der Komoediant“ nicht 100%ig in die Zielgruppe des kleinen Helfers passt. Allerdings, und das ist die gute Nachricht, nimmt es mir nach wie vor lästige Arbeit ab. Das könnte ich zwar bestimmt auch mit ähnlichen oder anderen Plugins bewerkstelligen, müsste dafür aber den einen oder anderen Euro abdrücken. Denn, und da kommt eines der essentiellen Punkte, bietet Blog2Social innerhalb seiner kostenlosen Fähigkeiten eine mehr als nur solide Basis für die Multi-Plattform Posting Optimierung. In meinem speziellen Fall ist es allerdings eher schwierig diese in vollem Umfang zu nutzen, da ich keinen derart speziellen Themenbereich habe, dass ich auf den vielen Plattformen meine eigene Zielgruppe (da diese nicht wirklich definierbar ist, bzw. ich einfach nicht dazu in der Lage bin) wiederfinden würde. Außerdem findet des Komoedianten Präsenz nahezu ausschließlich über diese Seite statt. Über soziale Kanäle wie Facebook und Co. generiere ich nahezu keine Aufrufe, die meisten stammen ganz einfach aus Suchmaschinen. Ganz anders jedoch dürfte das für all jene sein, welche sich zu einem halbwegs klaren Thema bekennen, oder eine Zielgruppe formulieren können (Kochblogs, Fashionblogs, Sportblogs, Gamimgblogs etc.) und auf sozialen Plattformen vertreten sind – und das sollte doch auf die allermeisten Blogger zutreffen. Es ist im Prinzip an alles gedacht – nahezu jede, für den Blogger, wichtige Plattform kann mit den aktuellen Beiträgen automatisch gefüttert werden. Und auch wenn ich unter diesem Aspekt nicht vollends perfekt bedient werden kann, hat dieses Plugin auch für mich noch immer eine einzigartige Attraktivität, da die Konkurrenz des Plugins keinen so umfangreichen und vor allem (im Basis-Paket) kostenlosen Service bietet.

Fazit – persönlich / allgemein

Ich für meinen Teil, werde auch weiterhin mit diesem Plugin arbeiten. Vor allem wegen der erwähnten Entlastung im Posting auf den verschiedenen social Media Kanälen, der breiten Anzahl an Möglichkeiten seine Reichweiten auf diesen zu optimieren. Vor allem aber, da sich bei diesem Tool wirklich Gedanken gemacht wurde – besonders sticht dabei die extrem einfache Bedienung hervor. Oft hat man das Problem, dass gewisse Plugins nicht auf deutsch verfügbar, unnötig komplex oder wichtige Punkte nicht optimal erfüllen. Hier jedoch muss man sich nicht erst lange einfuchsen wie man das ganze zu bedienen hat – und selbst wenn man sich mit den Fähigkeiten etwas schwerer tut als nötig, gibt es auf der Website des Anbieters reichlich Anleitungen, Erklärungen und Tipps wie man es in vollem Umfang nutzt. Außerdem, und auch wenn ich dort selbst Nachholbedarf habe, ist dieses Plugin eine gute Option sich mit dem eigenen Blog und der damit verbundenen Reichweite gezielt auseinanderzusetzen, ohne einen eigenen Plan dazu mitbringen zu müssen.

Ich kann also allen Bloggern, die sich bisher mit den WordPress eigenen oder anderen Posting Einstellungen anderer Anbieter begnügen nur nahelegen sich dieses Plugin einmal genauer anzusehen. Es erfüllt nicht nur die selben Anforderungen, sondern bietet einem alles was das soziale Medien-Herz auf Hochtouren schlagen lässt an einem, gut organisierten, Ort.

 

Wer sich noch einmal die Erläuterung der Eigenschaften von Blog2Social ansehen möchte, kann dies in meinem Eingangs erwähnten Beitrag, oder besser noch auf der Website des Plugins tun.

Teilen:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.