Kleine Kaufempfehlung

Nur  zu oft musste ich von mir geliebte Spiele aufgeben, da meine Hauptmitspielerin, meine Freundin, es weder ertragen kann in einem Spiel zu verlieren, noch ein besonders großer Fan vom klassischen siegorientierten Gegeneinander ist.

So gerne ich auch all die schönen Gesellschaftsspiele in unserem Schrank mit Gästen spielen würde – Star Wars – Monopoly und ein herrlich verrücktes PieFace, welches es als Ziel hat dem Gegner einen Kuchen im Gesicht unterzubringen – meine Liebste bliebe dabei stets außen vor. Was ich natürlich nie und nimmer über mein Lieblingsschwiegersohn-liebenswertes Herz bringen könnte!

Nun hat meine Herzdame zum Glück selbst für Abhilfe gesorgt, indem sie dieses Schätzchen aus dem Gesellschaftsspiel-Universum entdeckt hat!

Ein Spiel das alle gemeinsam spielen, und das niemand als „der Verlierer“ beenden muss!

The Game – rund 8€ bei Amazon 

(Link zum Spiel -> hier)

thegame

The Game – Spiel … so lange du kannst! 

Ein absolut simples Kartenspiel, dessen Ziel es ist, möglichst alle Karten des Spiels aufzubrauchen, und sich immer mit seinen Mitspielern abzusprechen!

Falls also auch Ihr ein paar Mitspieler vom Schlage meiner Freundin,oder gar solche denen das Verlieren scheinbar körperliche Beschwerden bereitet, sodass sie stets das Spiel vom Tisch fegen um ihrem Leid ein Ende zu bereiten – mit diesem Spiel kann man nichts falsch machen!

Nach einigen Testrunden innerhalb meiner Familie kann ich es nur emfpehlen! Bei diesem Spiel steht tatsächlich der reine Spielspaß im Vordergrund, und der ist nahezu garantiert. Der Spielablauf ist denkbar einfach:

Spielablauf 

Ein Spieler beginnt und muss nun mindestens zwei seiner Handkarten auf beliebige Reihenkarten legen. Dabei gibt es natürlich etwas zu beachten.

Bei zwei Reihenkarten muss man die Karten in aufsteigender und bei den zwei anderen in absteigender Richtung ablegen.

Der Sprung zwischen der zuletzt ausgelegten Karte zur nächsten kann dabei beliebig weit sein, sollte aber natürlich so gering wie möglich gehalten werden.

Auf welche Stapel der Spieler seine beiden oder auch beliebig mehr Karten ablegt, bleibt ansonsten egal.

Dann zieht der Spieler wieder so viele Karten nach, wie er abgelegt hat und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Beispiel: Der Spieler legt auf einen aufwärts Stapel seine Karten 4 und 10 ab und auf einen der abwärts Stapel eine 96.

Dann zieht er wieder drei Karten vom Stapel nach.

Kommunikation

Obwohl es sich hier um ein kooperatives Spiel handelt, dürfen die Spieler nicht zu viel miteinander reden.

Es ist in jedem Fall verboten über Zahlen zu reden. Es dürfen lediglich Hinweise, wie „Hier bitte nix drauflegen“ fallen.

Rückwärts-Trick

Das Spiel bietet eine Möglichkeit, um auf den Kartenstapeln in die andere Richtung zu kommen.

Also auf den absteigenden Stapeln wieder auf eine höhere Karte und bei den aufsteigenden Karten auf eine niedrigere Karte zu kommen.

Dazu muss man einfach eine Karte auf der Hand haben…

… deren Wert genau 10 Punkte weniger zeigt, als die der ausliegenden Karte auf dem aufwärts Stapel.

… deren Wert genau 10 Punkte mehr zeigt, als die der ausliegenden Karte auf dem abwärts Stapel.

Beispiel: Auf dem abwärts Stapel liegt eine 45, dann darf der Spieler eine 55 auf diesen Stapel legen.

Auf dem aufwärts Stapel liegt eine 67, dann darf der Spieler eine 57 auf diesen Stapel legen.

Spielende

Sobald die letzte Karte vom Stapel genommen wurde, beginnt die Schlussphase des Spiels.

Ab jetzt muss jeder Spieler in jeder Runde nur noch eine Karte aus seiner Hand ablegen, es können aber auch weiterhin beliebig viele sein.

(Quelle: https://www.amazon.de/N%C3%BCrnberger-Spielkarten-4034-Game-Kartenspiel/dp/B00SKICEJE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1483314346&sr=8-1&keywords=the+game)

Teilen:

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.