Kleiner Spendenaufruf

Äußerst geehrte Lesergemeinschaft, heute muss ich in ekelhaft eigenem Sinne um Hilfe bitten. Nicht nur Geld, sondern auch Euer Verständnis möchte ich Euch abschwatzen. Herrlich, wie stellt man soetwas an? Keine Ahnung.

Ich versuche es erstmal mit einer nüchternen Tatsachenerläuterung.

Ich bin arm.

Fühlt sich falsch an, ich glaube mein Weg in Eure Brieftaschen führt mich nicht über Mitleid. Ich hätte auch kein Mitleid mit einem mittellosen Schreiberling.

Was möchte ich denn eigentlich?

Zum Ende diesen Jahres möchte ich mir den Traum eines Studiums erfüllen, nun hat der Studiengang, welcher es mir angetan hat (Kreatives Schreiben) einige Haken. Einerseits gibt es lediglich 2 Städte in denen man diesen Studiengang antreten kann. Zum Glück, und das hätte ich tatsächlich niemals gedacht zu schreiben (oder sagen), ist Leipzig einer dieser Städte und in relativer Nähe zu mir. Nun ist die Hürde allerdings nicht nur die Entfernung und der übliche Bewerbungsritus. Leider scheint das Handwerk des Schriftstellers nicht nur mir, sondern auch einigen anderen als Berufung zu deuchen. Wider meines Willens, bewerben sich allein am Standort Leipzig rund 500 Menschen auf schmale 20 Studienplätze.

Da gehört Vorbildung, Talent und der untrübbare Wille sich allen Hürden zum Trotze in die Ungewissheit des Erfolgs zu stürzen absolut zur Tagesordnung.

Da ich leider keinerlei Vorbildung habe, möchte ich unbedingt einen kompakten Lehrgang antreten, welcher mir genannte Bildung verschafft.

Dieser Lehrgang (www.schule-des-schreibens.de) hat es jedoch finanziell in sich, und da ich keinerlei Förderung durch Staat, Elternhaus und Familie zu erwarten habe, muss ich mich an alle Menschen wenden, die sich möglicherweise als potenzielle Geldgeber auszeichnen könnten.

Der Lehrgang schlägt mit rund 2.000 Euro zu Buche. Eine Summe die für mich, da ich neben meiner Leidenschaft auch noch Wohnungskosten, Lebenserhaltung, und den einen Pullover im Jahr den ich mir dann noch leisten kann, zu bezahlen habe, schlicht absolut utopisch ist.

Deshalb mein leicht verschüchterter Aufruf an meine Leser!

Ihr habt noch 10 Cent auf dem PayPal-Konto vom letzten 9,90 Online-Kauf? Denkt einen Moment nach, ob Ihr bereit seid sie möglicherweise an mich abzutreten. Ich kann es gut gebrauchen!

Ihr seid Milliardär und habt zufällig noch 9 Millionen auf Eurem Konto? Dann kann ich Euch nicht leiden, hätte aber gerne etwas Geld von Euch.

Ich bin aufrichtig dankbar für jeden Beitrag meinem Traum einen Schritt näher zu kommen! 

Wer sich nun, zu meinem aufrichtigen Zweifel, doch dazu entschließt mich zu unterstützen, kann dies über diesen Button:

 

 

 


Buy Now Button


tun, oder aber über selbigen in der rechten Seitenleiste.

Meine Ambition ist es nicht 2.000 Euronen zu sammeln. Lediglich die Möglichkeit mein Hilfegesuch zu verbreitern, und 1, 2 zusätzliche Euros zu ergattern soll hiermit zum Ausdruck gebracht werden!

In alter Komoedianten-Manie, müsste ich mich nun eigentlich noch rechtfertigen. Schließlich ist meine Bitte doch eher kommerzieller bis bettelnder Natur. Allerdings würde ich diesmal lediglich jedem recht geben, der meine mir daraus einen Vorwurf machen zu wollen.

(Nun überlege ich, ob ich mich damit nicht bereits gerechtfertigt habe. Ich bin unschlüssig und schicke den Beitrag mit aufrichtigem Unbehagen online)

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Kleiner Spendenaufruf"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Spendenlauf macht a) Spaß und dient b) einem guten Zweck. Es gibt nichts besseres!

Leider bin ich gerade selber pleite. Über so ein Studium habe ich übrigens auch schon mal nachgedacht, aber in Punkto schreiben träume ich doch lieber von: was wäre wenn?

Okay dann probier ichs nochmal.

Tatsache? Gerade getestet, bei mir funktioniert er einwandfrei. Aber danke für die Rückmeldung.
Wenn man schon bettelt, dann auch richtig .. ich bin ein schrecklicher Amateur was das angeht.

Herzelein, der SPENDEN – Button funktioniert nicht!

Es ist eine Frage, sie mit nein zu beantworten bedarf keinerlei Wertung 🙂

Ich habe so meine Problemchen weshalb ein Fernkurs für mich goldrichtig ist. Und irgendwie muss man ja anfangen.
Letztlich hängt es von so vielen Faktoren ab wo einen das eigene Bestreben hinführt.

Ich habe viel Hoffnung und ein bisschen Angst.
Vielleicht genau richtig.

Danke für Deine Worte!

ach, das ist eine schwierige kiste, die du da gerade öffnest. geld kann ich dir leider keins hineinpacken – das ist bei mir selber durch irgendwelche löcher gerutscht. nun, ohne dir den mut nehmen zu wollen muss ich den von dir angepeilten weg mit ein wenig skepsis pflastern. ich bin z. b. nicht so richtig davon überzeugt, dass man schreiben per fernkurs lernen kann. wenn es um journalistisches schreiben geht, ist ein volontariat oder ein praktikum bei einer zeitung mit sicherheit die bessere wahl. das dumme dabei ist nur, dass diese plätze heutzutage meistens auch schon besetzt sind. schriftstellerisches schreiben… Read more »

Toi toi toi, Hauptsache, der Wunschbaum wird gerüttelt und geschüttelt und wirft Gold und Silber über Dich. Es ist immer ein Rätsel, wie Märchen wahr werden 🙂

Hast mal bei sponsor me oder ähnlichen crowdsourcing-Plattformen geschaut?

wpDiscuz
%d Bloggern gefällt das: