Verdun (PS4)

Verdun – Die historisch akkurate Shooter-Alternative zu Battlefield 1

So groß die Vorfreude auf Battlefield 1 auch gewesen sein mag, viele Spieler bemerkten dank der Beta schnell, dass der beliebte Shooter doch nicht so ganz ihren Vorstellungen entsprach. Glücklicherweise gibt es eine echte Alternative, die ich euch ins Gedächtnis rufen will: Verdun.

 

Im Schatten des Hypes um den aufwändig produzierten Spielegiganten Battlefield 1 beglückt ein Titel namens Verdun seine kleine aber stetig wachsende Spielegemeinde schon seit über zwei Jahren: Nach längerer, aber erfolgreich abgeschlossener Early-Access-Phase erschien dieser WW1-Shooter aus dem Hause des nur dreiköpfigen Indie-Studios BlackMill Games im April 2015 zunächst für den PC und darauf folgend auch für PS4.

»Wieso ganz besonders?«, fragt ihr?

Verdun versucht im Gegensatz zu dem großen Konkurrenten Battlefield 1, die Schlachtfelder des 1. Weltkriegs so historisch akkurat wie nur möglich spielbar zu machen. Klingt zwar extrem nach relistischem Taktikgeplänkel, ist aber meiner Meinung nach wirklich gut umgesetzt worden und bereiter mir bisher viel Spaß!

Chaotische Grabenkämpfe & unbarmherzige Lebensbalken

Während Battlefield 1 die extremen Dimensionen des Weltkrieges in seine Schauplätze aufnimmt und uns so beispielsweise auch in der Wüste Sinai kämpfen lässt, konzentriert sich Verdun passend zum Namen einzig und allein auf die Schlachtfelder um und in Frankreich. Dementsprechend unterscheidet sich auch das Gameplay deutlich von der großen Konkurrenz: Wir patrouillieren durch Schützengräben und kämpfen uns Meter um Meter durch klaustrophobisch enge Gänge entlang der Frontlinien, um Sektoren des Gegners einzunehmen. Alternativ könnt ihr hier auch gemeinsam mit Freunden dank des Koop-Modus gegen immer stärker werdende Gegnerwellen antreten. Euer Lebensbalken übersteht dabei nur selten mehr als einen Schuss.

Über 50 Waffen dürfen wir dabei in die Hand nehmen, deren Munition über möglichst historisch akkurate ballistische Eigenschaften verfügt – eure Hoffnung auf Auto-Aim könnt ihr also getrost wieder einpacken! Das vertraute, schwebende Fadenkreuz gibt es übrigens auch nicht, gezielt wird ganz klassisch über Kimme und Korn oder auf gut Glück aus der Hüfte heraus.

[Quellen: M2H, BlackmillGaming, Steam]
Verdun präsentiert damit einen Weltkriegs-Shooter, der in fast allen Belangen genau das Gegenteil von Battlefield 1 darstellt: Gefechte verlaufen wesentlich langsamer und bestrafen jeden Stellungsfehler fast immer sofort mit einem geleerten Lebensbalken. Grabenkämpfe und Schießereien zu Fuß bilden die typische Gefechtssituation, in der ihr euch immer wieder befindet, während beeindruckend detaillierte Gore- und Blut-Effekte das brutale Chaos des historischen Krieges einfangen sollen.Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Verdun ist nur für Multiplayer-Fans eine echte Alternative zu Battlefield 1, denn eine klassische Einzelspieler-Kampagne haben die drei Entwickler des Indie-Shooters bisher noch nicht in Angriff genommen.Fall ihr also auch von den klassischen Multiplayer-Shootern gelangweilt seid, und euch gerne mal für eine halbe Stunde aus Schützengräben heraus dem Stellungskrieg hinzugeben, seid ihr damit gut bedient.

Noch ein kleiner Tipp für alle Sniping-Fans

Es macht unfassbar viel Spaß sich die gesamte Spielzeit über eine gute erhöhte Position zu suchen und die Gefechtslinie aus sicherer Entfernung unter Beschuss zu nehmen. #dontcallmeCamper

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

wpDiscuz